Nachrichten aus der Gemeinde

Ihre Stimme zählt in der Kirchengemeinde

 

Alle Kirchengemeinden in der Nordkirche wählen dieses Jahr neue Kirchengemeinderäte. Rund 1,65 Millionen wahlberechtigte Kirchenmitglieder sind dazu aufgerufen. Wahltag ist am 27. November 2022. Mitwählen dürfen alle, die spätestens am 27. November ihr 14. Lebensjahr vollendet haben. Mit dieser Wahl bestimmen alle Gemeinden ihr zentrales Leitungsgremium. Denn die Mitglieder des Kirchengemeinderates, zu denen auch alle Pastorinnen und Pastoren gehören, tragen die Verantwortung für die Gemeinde. Sie beraten die Konzeption von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, kümmern sich um musikalische und diakonische Arbeitsbereiche sowie Bildungsangebote. Auch die Verwaltung der Finanzen und Liegenschaften sowie die Personalplanung ist Aufgabe des Kirchengemeinderates. Eine Amtsperiode dauert sechs Jahre.

Für unsere Kirchengemeinde wurde am 22.02.2022 folgender Wahlbeschluss gefasst:

1.  Dem Kirchengemeinderat gehören 15 zu wählende Mitglieder an.

2.  Wahlbeauftragte der Kirchengemeinde ist: Regina Schwarz-Menzdorf,

     17217 Penzlin Mühlenstraße 4a,

3.  Die Wahl findet am 27.11.2022 (1. Advent) in 17217 Penzlin, Am Wall 07    (Gemeindehaus) von11:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

4.  Es wird ein Wahlausschuss gebildet, der sich aus der Wahlbeauftragten Regina Schwarz-Menzdorf, Ingrid Pein (Penzlin)
     und Gerd Möller (Klein Helle) zusammensetzt.
 Dem Wahlausschuss werden folgende Aufgaben übertragen:

     - Führung des Verzeichnisses der Wahlberechtigten und die dazu erforderlichen 

     - Entscheidungen. Der Wahlausschuss erteilt auf Antrag Auskunft aus diesem 

     - Verzeichnis und entscheidet über die Aufnahme in Fällen von ungeklärter Kirchenmitgliedschaft.

     - Prüfung der Wahlvorschläge

     - Aufnahme in die und Fortschreibung der Wahlvorschlagsliste Feststellung des Wahlergebnisses

5.  Es werden 3 Wahlbezirke gebildet.

     Wahlbezirk 1: besteht aus Penzlin-Stadt

     Aus dem Wahlbezirk 1 sind 5 Mitglieder des neuen Kirchengemeinderates zu wählen.

 

     Wahlbezirk 2 besteht aus den Dörfern Ave, Carlstein, Groß Flotow, Groß Lukow, Groß-Vielen, Klein Flotow, Klein Lukow, Krukow,       Lapitz, Lübkow, Marihn, Mollenstorf, Neuhof, Puchow, Rahnenfelde, Siehdichum, Werder, Zahren        

     Aus dem Wahlbezirk 2 sind 5 Mitglieder des neuen Kirchengemeinderates zu wählen.

 

     Wahlbezirk 3 besteht aus den Dörfern Blankenhof, Buchholz, Friedrichsruh, Gädebehn, Gevezin, Groß Helle, Kastorf,

     Kleeth-Bahnhof, Kleeth-Dorf, Kleeth   Siedlung, Klein Helle, Knorrendorf, Lüdershof, Mölln, Rosenow, Schwandt, Tarnow, Wrodow.

               Aus dem Wahlbezirk 3 sind 5 Mitglieder des neuen  Kirchengemeinderates zu wählen.

6.  Möglichkeit der Briefwahl

     Jedes wahlberechtigte Gemeindeglied kann einen Antrag auf Briefwahl stellen. Für eine andere Person kann der Antrag nur unter             Vorlage einer schriftlichen Vollmacht eingereicht werden. Dem wahlberechtigten Gemeindeglied werden Briefwahlunterlagen,                 bestehend aus dem Briefwahlschein, dem Merkblatt für die Briefwahl, einem Stimmzettel,     einem Stimmzettelumschlag und einem       Wahlbriefumschlag übermittelt.

 

Kinderchortag in Neubrandenburg

 

Am Samstag, den 14. Mai trafen sich 126 Kinder zu einem Kinderchortag in der St. Johannis Kirche in Neubrandenburg, um gemeinsam in einem großen Chor zu singen. Eingeladen und organisiert wurde diese Veranstaltung vom Kirchenchorwerk der Nordkirche unter der Leitung der Landkantorin Christiane Hrasky. Alle Kinder mit ihren Chorleiter*innen kamen zusammen aus den verschiedensten Kinderchören unserer Kirchenkreise M-V.
 

Unser Kinder- und Jugendchor war dabei mit 11 Teilnehmerinnen gut vertreten. Mit einer Begrüßung und gemeinsamen Probe von dem eigens für diesen Tag komponierten Stück „Nur Mut! – Georg und der Drache“ von Antoinette Lühmann und Jan Simowitsch begann ein auf regen der Tag für alle Kinder. Anschließend wurden noch einige Lieder auf dem Markplatz von Neubrandenburg gesungen.

 

Ein großer selbst gebastelter und liebevoll gestalteter Drache konnte in einer Drachenaktion mit bunten Bändern von den Kindern beschriftet werden unter der Frage: 

„Was oder wer macht dir Mut?“ Den Abschluss dieses für alle tief in Erinnerung bleibenden Tages machte die Aufführung der ganzen Kantate mit pantomimischer Darstellung in einer bis zum letzten Platz gefüllten St. Johannis Kirche und unter begeisterten Applaus aller Zuhörer. Einen so großen Kinderchor singen hören zu dürfen ist Gänsehaut pur und erwärmt unser Herz und unsere Seele.                                                                                                                                                                                                                                  Brita Möller